temporär

2018 Installationen in den Kellerräumen vom Künstlerhaus Palais Thurn & Taxis, Bregenz

Improvisationen zur Lemniskate

Doppelinstallation „erdig & luftig“ – holzgebrannte Tonfragmente auf dem Boden / gedrehte Drahtformen 1 m schwebend vor der Stirnwand

9 Formstudien aus der Bewegung der Lemniskate, der liegenden Acht / Feldbrand

3 teilige biografische Installation in 3 parallel liegenden Räumen

nicht mehr – jetzt – noch nicht / Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft

nicht mehr

„Groß ist die Kraft der Erinnerung, die Orten innewohnt.“ Cicero

Blicke zurück in die Kindheit, in die dunklen Schatten der Nachkriegszeit / aufgewachsen in Fraxern, einem ehemaligen Muster-Nazi-Dorf mit Gefangenenlager / der Denunziation des Vaters und seinen Kriegserfahrungen

eigener Kinderkopf geschnitzt von Vater und Bildhauer Jakob Summer / 2 Keramikobjekte „Nachtgespenster + Tagtraum“ / Bodeninstallalation „7×7 Kinderaugen“ 49 Keramikobjekte weiss / Zeittafel mit Fotos aus dem Nazidorf mit Lager und Gefangenen beim Strassenbau / Wandinstallation mit „Ahnenpass und Feldpost“ von gefallenen Onkeln / „Würfelspiel“ mit Familienfotos

jetzt

„Die Verantwortung für das eigene Handeln kann zu keiner Zeit suspendiert werden.“ Hannah Arendt / Zitat an die Wand geschrieben

noch nicht

„Künstler sollten wissen, wie man gut lebt. Und: wie man gut stirbt.“ Marina Abramovic

Meine drei letzten Dinge: letzte Kiste – Sarg, letzes Gefäss – Urnenwürfel, letztes Hemd / Fotoserie „last shirt für all seasons“

Hommage dem Dialog

inspiriert auf einer Kunstreise in Israel und Palästina

2 Leporellos aus Ton mit eingeprägter Lyrik aus Tel Aviv und Ramallah

Chaim Nachmann Bialik, Israeli / Mahmud Darwisch, Palästinenser / anerkannte und verehrte Schriftsteller

je ein Gedicht mit Metall-Lettern in Tonplatten eingeprägt, montiert und gebrannt / die Namen der Lyriker in ihrer jeweiligen Schrift eingeritzt

2 Fotos aus Tel Aviv / bei Tag und bei Nacht